Der Jazz und seine Musiker

Es gibt und gab immer wieder Ausnahmetalente, die die Jazzmusik vorangetrieben, und auch mit ihrer Person, bzw. durch Ihre Persönlichkeit, geprägt haben. Jazzmusik ist nicht nur eine hörbare Kunst, sondern verbirgt auch Philosophien für das Leben. Und natürlich haben die hochkarätigen und international bekannten Jazzstars immer mal wieder ihre Philosophien in Worte gepackt. Einige von diesen Weisheiten wurden für das Jazzfest in Berlin 2017 gesammelt und abgedruckt. Hier möchte ich sie für meine Leser wiedergeben.

Thelonious Monk, gestorben am 17. Februar 1922,  war Pianist und Komponist mit außergewöhnlichem Klang und Ideen. Eines seiner meistgespielten Blues ist Blue Monk. Er war auch ein Mitbegründer der Stilrichtung BeBob und sagte : “I say, Play your own way. Don’t Play what you want and let the public pick up on what you’re doing, even if it does take them fifteen, twenty years.

Dave Brubeck starb am 5. Dezember 2012 und war Pianist und Bandleader des Dave Brubeck Quartetts, das eines der langlebigsten Jazzbands in der Musikgeschichte a´war. Seine Band  wurde 1951 gegründet und hielt bis zu seinem Tod. Als Komponist komponierte er das legendäre Thema Take Five im 5/4tel-Takt. Er meinte: “Ther’s a time when you are beyond yourself, better than your technique, better than your usual ideas.”

Duke Ellington lebte von  1899 – 1974. Er war Pianist und u.a. bekannt durch seine Big Band Arbeit. Er komponierte einige der wichtigsten Jazz-Themen wie Take The A-Train, In A Sentimental Mood und It Don’t Mean A Thing. Er meinte: “Jazz is a good barometer of freedom. In it’s beginnings, the United States of America spawned certain ideals of freedom and independece through which, eventually, jazz was evolved, and the Music is so free that many People say it is the only unhapered, unhindered expression of complete freedom yet produces in this country.”

Wayne Shorter, inzwischen 84 Jahre alt ist neben Coltrane und Sonny Rollins einer der wichtigsten Saxophonisten und Leader im Jazz. Als Komponist trug er den viel gespielten Jazzstandard Footprints, bei. Seine Kreativität und Erfindungsgabe in Bezug auf Improvisation, Harmonie und Sound ist bis heute ungebrochen: ” Music should not have any mandates.Jazz is not something that is required to Sound like jazz.”

Miles Davis starb am  28. September 1991. Als Trompeter, Komponist und Mitbegründer vieler neuer Jazz-Stile, spielte eines der meistverkauften und gehörten Jazz-CD’s , Kind Of Blue, ein. “I never thought jazz was meant to be a Museum Piece like other dead things once considered artistic.”

Der Trompeter Don Cherry, starb 1995 und war Teil der Free Jazz Szene. U.a. gehörte er dem legendären Quartett von Ornette Coleman an. Bekannt wurde er auch durch sein Spiel auf der Taschentrompete. ” When People believe in boundaries, they become part of them.”

 in Der Jazz und seine Musiker

Posted in Musik, Schlagzeug, UnterrichtTagged , , ,  |  Leave a comment

Leave a reply