Rhythmus Zählen

am Schlagzeug

Das Zählen oder Sprechen von Rhythmus ist eine hervorragende Methode, um den Rhythmus zu verinnerlichen und sich darüber hinaus beim Spielen selbst kontrollieren zu können. Was ein Musiker nicht zählen oder auf eine andere Art verbal ausdrücken kann, kann er auch nicht richtig spielen. In der traditionellen Musik, wie z.B. in der indischen oder afrikanischen Musik kommt das Verbalisieren von Rhythmus, bevor er gespielt wird. Bei der indischen Musik bleibt die Zählweise sogar Teil der Musik. Als Intro oder Interlude werden

Upstroke und Downstroke

Flamrudiments

Theorien und Studien über die Instrumentaltechnik gibt es noch gar nicht so lange. Da Rhythmus und damit Schlaginstrumente am längsten existieren und weiter verbreitet waren als andere Instrumente, gibt es viel mehr Beschreibungen darüber. Up- und Downstroke sind zwei Bewegungs- und Anschlagstechniken für das Schlagzeugspiel. Im Prinzip handelt es sich dabei um zwei völlig natürliche Bewegunsabläufe. Denn möchte ich einen Schlag mit dem Schlagzeugtock von oben ausführen, den Downstroke, muß ich den Stock erst einmal nach oben bringen, das ist dann unser Upstroke. Allerdings werden für das Schlagzeugspiel

Möller Stroke

Schlagzeugtechnik

Sehr oft wird gerätselt, was denn genau der “Möller Stroke” bedeutet. Einige neue Schüler stellten sich darunter eine ganz komplizierte Technik vor. Das ist es nicht, ganz im Gegenteil, der Möller Stroke ist die natürlichste und effektivste Art der Kraftübertragung auf den Schlagzeugstock. Wir benutzen beim Möller Stroke die Masse unseres ganzen Armes, ohne dass es anstrengend wird, indem wir unsere Kraft aus unserer Kraftzentrale, dem Solar Plexus, in den Schlag übertragen. Dabei nutzen wir eine Rotationsbewegung, veranlasst durch den Ellenbogen. Wichtig ist,