Schlagzeugtechnik
Stickcontrol
Schlagzeugstöcke von Gewa

Rebound heißt Rückschlag und bedeutet, dass Kraft, die in etwas hineingegeben wurde, wieder zurück kommt. Werfen wir z.B. einen Ball auf die Erde, springt er uns zurück in die Hand. Dieses Prinzip ist so ziemlich die wichtigste Technik, um ein Instrument zu spielen. Um am Schlagzeug schnell, laut und trotzdem musikalisch zu sein, müssen wir lernen, den Rebound für unser Spiel zu nutzen.

Der Rebound findet in der Stockspitze statt. Die Stockspitze trifft, z. B. auf eine Tom, und möchte direkt von dort wieder zurück in die Höhe. Viele Hobbyschlagzeuger blockieren den Rebound, weil sie nicht gelernt haben, mit ihm zu arbeiten und die Rückschlagskraft zu nutzen. Für meine Schlagzeugschüler habe ich “Reboundübungen” parat und ich werde versuchen, eine davon so zu beschreiben, dass sie auf dem Pad geübt werden kann.

Rebound Übung 1 für das Pad:

Haltet die Stöcke mit geschlossenen Fingern in einem Dreieck, mit den Stockspitzen ungefähr in Nasen-Höhe. Wenn Ihr eine Stockspitze auf das Pad schlagt, stellt Euch vor, es reagiere wie ein Trampolin und dass der Sprung zurück nach oben so stark ist, dass zuerst die Hand, dann das Handgelenk und zuletzt der Unterarm mit in die Höhe (zurück zur Nasenspitze) gezogen werden. Bitte genau in dieser Reihenfolge! Die Finger halten dabei den Stock umschlossen. Es gilt also, den Rückschlag nicht zu blockieren, sondern ihn geschehen zu lassen. Mit Übung werdet ihr so Eure Spieltechnik und Euren Klang wesentlich verbessern. Übt so lange, bis ihr den Rebound fühlt und führen könnt. Probiert diese Technik auf Eurer Kleinen Trommel, den Toms und den Cymbals aus.

 

 

 

Rebound am Schlagzeug
Markiert in:                             

One thought on “Rebound am Schlagzeug

  • 30. Januar 2015 um 17:00
    Permalink

    Klingt erstmal toll. Ich galube auch, dass ich es verstanden habe Das mit dem Rebound und die Übung dazu. Aber es wäre vielleicht sinnvoll dazu ein Video zu zeigen!?!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.