Die “Time”

Time ist ein englisches Wort um das Zeitgefühl einer Musik zu beschreiben. “Playing Time“, “He Plays a good Time“, “don’t lose the Time” …..Oft glauben Schlagzeuger , und natürlich auch andere Instrumentalisten und Sänger/innen, dass es nur eine Art von Time gibt. Das ist natürlich nicht richtig. Im Prinzip hat jede Musik, sogar jeder Musiker seine ganz spezielle Time. Darum ist es auch so schwierig für eine Band, miteinander zu grooven. Die einzelnen Musiker müssen sich nicht nur aufeinander einlassen, sondern brauchen auch die gleiche Vorstellung von der Time, die sie spielen wollen und am besten haben sie eine ähnliche Technik um die gewünschte Time spielen zu können. Hier in Berlin spielen z.B. sehr oft Musiker zusammen, die an der gleichen Universität studiert haben. Das ist kein Zufall, sondern sie können sich vom Feel, von der Time, vom rhythmischen Inhalt der Musik her, gut verstehen.

Die metronomisch genaue Time ist eine Spielzeit, die mit dem Einsatz von Drumcomputern sehr wichtig geworden ist. Die Zuhörer sind inzwischen daran gewöhnt, dass das Metrum, ein deutsches Wort für Time, exakt gespielt wird. Allerdings sind wir Menschen “von Haus aus” nicht für die metronomisch genaue Zeit gemacht und müssen uns furchtbar anstrengen, also sehr viel üben, um so extrem gleichmäßig spielen zu können.

Jede Time kann ein anderes Gefühl ausdrücken und hat die Berechtigung gespielt zu werden. Für einen professionellen Schlagzeuger ist genau das die wichtigste Aufgabe! Natürlich muß er auch den Ablauf strukturieren, aber wenn er ein passendes Zeitgefühl, die passende Time, spielt, kann sich die Musik erst richtig entfalten.

 

 

 

 

 

 

 

 

Posted in Musik, Schlagzeug, UnterrichtTagged , , , , , , , , , , ,  |  1 Comment

One Response to "Die “Time”"

Leave a reply