schlagzeug für behinderte
weltmusik
Ywonne Mwale auf dem Alexanderplatz in Berlin

Am Sonntag Nachmittag den 11. Juni 2017 gab die aus Sambia stammende Ywonne Mwale ihr Berlindebüt beim Kenakofestival auf dem Alexanderplatz. Die Sängerin, die bei dem Konzert auch immer wieder die Trommeln spielte, bekam verdient diverse Preise im Bereich der Welt- und Jazzmusik. Das schöne an ihrer Musik ist, das Ywonne Mwale die Rhythmen und Gesänge ihrer Heimat bewusst einsetzt und hervorhebt. Diese ist der Nsenga-Stamm in Sambia. Inzwischen lebt und arbeitet die Musikerin u.a. in Lusaka, der Hauptstadt von Sambia.

 

 

 

 

 

 

 

 

Rhythmus im Blut
An den Lateinamerikanischen Congas

 

Hier könnt ihr eines ihrer interessanten Lieder hören.

Das nächste Highlight gab es dann am darauffolgenden Donnerstag mit Willy Sahel, der schon einmal zu Gast in Berlin auf dem Karneval der Kulturen 2015 war. Ich bin ein Fan von ihm und es hat wieder viel Spaß gemacht ihm zuzusehen und zuzuhören.

fan
Willy Sahel wieder in Berlin zu Gast

 

dynamisch
Gute Dynamik unter den Musikern

 

 

Willy Sahel stammt aus dem Tschad und singt auch in seiner Muttersprache MBAY. Aber nicht nur das er ein sehr guter Sänger und Gitarrist ist, er hat auch ein sehr gutes Gespür für die Auswahl seiner Mitmusiker und brachte neben seiner besonderen Musik auch einen hervorragenden Schlagzeuger, Bassist und Trompeter mit auf die Bühne.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Freitag und Samstag Abend waren zwei hochkarätige Groove-Bands eingeladen um auf dem Alexanderplatz noch einmal richtig einzuheizen. Freitagabend spielte die Band Takeifa, die eine der wenigen Frauen mit an Bord hatte.

Takeifa
Die Band Takeifa aus dem Senegal

Die Band Takeifa, deren Bandmitglieder Geschwister sind und aus dem Senegal stammen, spielten lauter und “härter” als die anderen Bands. Vielleicht deshalb scheint die Band sehr gut bei den Berlinern anzukommen, denn sie wurde laut Programmheft, auf ausdrücklichen Wunsch des Festivalpublikums eingeladen.

 

Die Band am Samstag Abend dann war eine typische aber sehr gute Band die sich den Rhythmen Raggae, Dancehall, Kambembe und Soukous verschrieben hat. Souverän, mit gutem Sound und viel Elan sang und spielte sich die aus Namibia stammende Atum Shekhem & the Shabaka Roots Band, durch den Abend. Klar wurde getanzt und abgefeiert…

Dancehall
Raggae, Dancehall, Kambembe, Soukous: Atum Shekhem & the Shabaka Roots Band aus Namibia

 

background, sänger, sängerin
Mit Backgroundsängerinnen

Das Abschlußkonzert am letzten Tag, Sonntag den 18. Juni 2017 spielte Nasser Kilada & Mando Mandolini.

Musik aus Ägypten
Toller Sänger gab tolle Show

Nasser Kilada stammt aus Ägypten und heißte dem Publikum noch einmal so richtig ein. Gute Band mit tollen Meldodien und tanzbaren Ryhthmen. Mit dabei der in Berlin lebende Moussa Coulibaly aus Burkina Faso an der Djembe und dem Balafon, mit dem er auch dieses schöne Lied begleitete.

Moussa Coulibaly
Viel Spaß auf der Bühne, heisst viel Spaß für das Publikum.

 

 

Nach 10 Tagen endete das Kenako-Fest mit schönem Wetter und zufriedenen Besuchern.

Kenakofestival 2017 und die Bands 2.
Markiert in:                                             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.