Schlagzeuginstrumente und ihre Hardware

Schlagzeug1 in Schlagzeuginstrumente und ihre Hardware

Ein gutes Schlagzeug kann ein Leben lang halten ohne jeden Schaden zu nehmen, wenn es richtig gepflegt und behandelt wird.

Ich stelle aber immer wieder fest, dass oftmals das Verständnis für den Umgang mit dem Schlagzeug, dem Modern Drum Set, bei den Nutzern des Instrumentes, oft fehlt, bzw. wird es nicht richtig behandelt und bald gibt es erste Probleme mit z. B. den Halterunger, der sogenannten Hardware.

Ein Schlagzeug besteht aus vielen verschiedenen Teilen und jedes dieser Teile braucht bestimmte Pflege und Behandlung.

Da haben wir als erstes die Kessel, die mit Fellen bespannt sind und wir haben Cymbals, die Schlagzeugbecken, die unsere Instrumente sind. Eventuell haben wir noch eine Cowbell oder andere perkussive Instrumente dazugestellt oder angebracht, diese sollen hier aber nicht im Focus stehen. Aber wir haben noch ein Bassdrumpedal, das sehr wichtig ist und separat überdacht werden sollte, und zu guter letzt wird dann alles von der sogenannten Hardware zusammengehalten. Und da es richtiggehend Arbeit ist das ganze Ensemble kennen zu lernen und auf uns einzustimmen, möchten wir das es lange bei uns bleibt und in dieser Zeit gut funktioniert, schön aussieht und einen gepflegten Eindruck macht.

Zum Transport sollten alle Teile nur in den dafür bestimmten “Cases” transportiert werden. Das verhindert z.B. Kratzer an den Kesseln und auch sonstige durch den Transport verursachte Beschädigungen.

Die Kessel sind normalerweise recht unempfindlich, sollten aber keiner Feuchtigkeit ausgesetzt werden. Diese kann auf Dauer in das Holz eindringen und dann den Klang verändern. Für die Oberfläche von Holzkesseln gibt es zum Putzen Spezialreiniger und wer ein schönes Holzfinish hat, möchte es damit unbedingt ab und zu säubern und pflegen. Folienbespannte Trommeln sind da nicht so empfindlich und können mit einem einfachen Spülmittel ab und zu vom Staub befreit werden.

Gute Cymbals sind eigentlich unverwüstlich. Sie dürfen aber nicht ständig mit Metall in Berührung kommen. Das ist z.B. dort der Fall wo sie auf dem Beckenständer aufgehängt sind. Der Kontakt sollte mit einem Plastikröhrchen geschützt werden, sonst “Nudeln” sie an der Aufhängung aus und mit der Zeit können dann dort auch Risse entstehen. Ansonsten ist der größte Feind eine schlechte Technik. Ständige falsche Anschläge können die Cymbals zum reißen bringen. Ansonsten freut sich auch ein Cymbal über eine Spezialpolitur. Wird das nicht gemacht, ist das zwar nicht schädlich, aber mit der Zeit kann sich der Sound durch die “Staubpatina” verändern.

Die Mechanik des Bassdrumpedals muß regelmässig gesäubert, gepflegt werden. Es soll reibungslos funktionieren und dafür muß es von Dreck und Staubresten befreit und die Mechanik auf lose Schrauben und ähnlichem überprüft werden.

Die Hardware darf im wahrsten Sinne des Wortes nicht “gezwungen” werden. Ich erlebe oft, dass im “Eifer des Gefechts” die Hardware, also die Halterungen für Toms, Cymbals und Hi-Hatbecken, mit Muskelkraft angepasst wird. Das ist der Anfang vom Ende einer funktionierenden Hardware. Die Folge ist, dass sich das Gestänge verkantet, verzieht und bald nicht mehr stabil ist. Zum Anpassen der Halterungen muß darum darauf geachtet werden, die Schrauben immer genügend zu öffnen, damit die gewünschte Stange nach oben oder unter verschoben werden kann. Gut behandelt hält auch einfach gestrebte Hardware immer und ewig, zumindest so meine persönliche Erfahrung. Fürs visuelle freut sich natürlich auch die Hardware über einen Frühjahresputz.

Posted in Schlagzeug, UnterrichtTagged , , , , , , , , , , , ,  |  Leave a comment

Leave a reply