Schlagzeugunterricht in Zeiten von Covid-19

360b Erdballcoronacgi16-scaled in Schlagzeugunterricht in Zeiten von Covid-19

Bildquellennachweis: Jens Knappe – 360-berlin.de.

Den meisten der Musiklehrer und Musiklehrerinnen und somit auch die Schlagzeuglehrer und Schlagzeuglehrerinnen bleibt nichts anderes übrig als per Videochat den Unterricht fortzuführen. Die Vorgaben von mindestens 3 Meter Abstand im Raum und ständig zu lüften, sind nicht für jede Unterrichtssituation möglich, besonders wenn es dabei um Schlagzeugunterricht geht.

Wie funktioniert das, was sind die Vorteile, falls es welche gibt und was die Nachteile. Das möchte ich hier näher betrachten und von meinen Erfahrungen sprechen. Den auch ich gehöre zu den Lehrerinnen, die ihren Untericht überwiegend jetzt per Videochat abhalten.

Was gibt es da überhaupt für Möglichkeiten ? Da gibt es Skype, hangouts von Google, Zoom und auch zu bezahlende Dienste wie Wire.

Ich unterrichte mit hangouts.google.com. Ich habe mich dafür entschieden, weil die meisten meiner Schüler, und auch ich, sowiso schon bei Google angemeldet sind und das Videochatprogramm nicht extra heruntergeladen werden muß. Google hat uns leider schon alle auf dem “Schirm” und da macht es, meiner Meinung nach, keinen Unterschied ob das Videochatten über ein Programm von Google läuft oder nicht.

Für die Bezahlportale müssen auch wieder Daten neu angelegt werden und es muß ja auch irgendwie bezahlt werden, also Kreditinformationen preisgegeben werden. Das soll aber alles, sozusagen “Abhör,-Abschausicher” sein, aber wer kann sich da schon sicher sein, ob das stimmt.

Schön wäre es ein europäisches Pendant zu Google zur Verfügung zu haben. Das fände ich grundsätzlich gut und jetzt wo das Internet noch viel mehr gefragt ist, wird deutlich wie wir uns fast bedingungslos in die Hände amerikanischer Internetfirmen geben.

Wichtig für ein erfolgreiches Videochat ist eine gute Verbindung. Lehrer sowie Schüler müssen gut zu hören und zu sehen sein. Ich unterrichte meine Schüler regelmässig am Pad und somit ist es für sie nicht zwingend erforderlich ein E-Drum zu Hause zu haben. Allerdings haben das doch die meisten, und so können sie von mir meinen gewohnt guten 🙂 Unterricht sowohl am Pad als auch am Schlagzeug bekommen.

Die Vorteile liegen, gerade zur jetzigen Zeit, auf der Hand, bzw., auf dem Fahrweg, der nämlich wegfällt. Da für uns alle die Zeit anstrengender und scheinbar weniger geworden ist, ist es tatsächlich ein Vorteil sich nicht mit Bus und Bahn oder über die überfüllten Strassen mit dem Fahrrad oder dem Auto zu bemühen.

Der Nachteil ist, dass ich nicht durch physischen Eingriff die Technik verbessern kann und das wir ohne das physische Gegenüber natürlich und gerade im Musikunterricht, die zwischenmenschliche Komponente nur in abgespeckter Form haben können.

Trotzdem lohnt es sich gerade jetzt mit dem Lernen eines Instrumentes anzufangen! Wir sind mehr zu Haus, wir haben mehr Zeit für uns und natürlich stabilisiert die Arbeit mit Rhythmus das innere Selbstwertgefühl und bringt uns in Kontakt mit dem Weltgeschehen, denn nichts anderes ist Rhythmus….

Bleibt gesund und stellt Euch der Herausforderung, trotz der depremierenden Anwesenheit eines neuen Virus, ein Instrument zu erlernen.

SAM 4862-scaled in Schlagzeugunterricht in Zeiten von Covid-19
Posted in Berlin Hilight, Musik, Schlagzeug, UnterrichtTagged , , , , , , , , , , ,  |  Leave a comment

Leave a reply