Rock-Jazz und Miles Davis

Rock und Jazz = Miles Davis. Miles Davis war meiner Meinung nach einer der  innovativsten Musiker aller Zeiten und ich empfehle jedem Musiker und Musikliebhaber seine Biographie zu lesen. Heute möchte ich ihn als Innovator des Rock-Jazz vorstellen. 1970 erschien sein Doppel-Album Bitches Brew und katapultierte den Rock-Jazz in ungeahnte Höhen. Miles spielte mit einer elektrisch verstärkten Trompete und setzte auch sonst meistens elektrische Instrumente ein. Mitmusiker waren u.a. der unvergleichliche Wayne Shorter am Saxophon, die Virtuosen Chick Corea und Joe Zawinul spielten Keyboard, John McLaughlin die Gitarre, der grandiose Dave Holland spielte den Bass und die Stöcke hielt der wunderbare Schlagzeuger Jack DeJohnette nicht für eine Sekunde still in der Hand. Neben dem eher aus der Rock-Musik kommenden binären rhythmischen Ausdruck, kam aus dem Jazz  die volle Ladung Improvisation dazu. Viele Musiker hatten zu der Zeit und auch schon vor 1970 damit experimentiert, Jazz und Rockmusik miteinander zu verbinden. Allerdings ist es niemandem auf so hohem Niveau gelungen wie Miles Davis.

Mein Artikel soll nur ein Anstoss sein, eine Erinnerung. Es gibt unzählige Artikel zu Bitches Brew und Miles Davis im Internet . Wer also mehr erfahren möchte geht auf die Suche nach ausführlichen Artikeln. Und davor ist es das Beste, sich die Musik anzuhören.

Posted in Musik, SchlagzeugTagged , , , , , , , ,  |  1 Comment

One Response to "Rock-Jazz und Miles Davis"

Leave a reply